Deutsch
English
Aktuell gefördert

Anders: Die Wortfinder

Der Gedanke, dass Kunst immer anders ist, stammt von Büsra C. und Oliver Weber, beide Schüler der Karl-Wacker-Schule für Geistigbehinderte in Donaueschingen

Der Satz ist ein Auszug aus einem längeren Text und entstand anlässlich eines Literaturwettbewerbs zum Thema "Kunst und Lebenskunst". Er ist einer von vielen Gedanken, die Dank des Vereins "Die Wortfinder" in eine breite Öffentlichkeit gelangen - auf Postkarten, in Kalendern, in Büchern und bei Lesungen. 

Der Verein "Die Wortfinder" versteht sich als Plattform für Außenseiterliteratur. Er fördert das Kreative Schreiben von besonderen Menschen und Menschen in besonderen Lebenssituationen. U.a. führen "Die Wortfinder" jährlich einen Literaturwettbewerbe für Menschen mit einer so genannten geistigen Behinderung durch. Mehrere Tausend Autoren aller Altersklassen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und aus Italien haben sich bereits daran beteiligt.

http://www.diewortfinder.org/

aus: Und die Welt klingt wie Musik, S. 84; Zeichnung: Carolin Stemmer

"Meine Getanken sint wichtik" 
Menschen mit geistiger Behinderung verfassen eine Enzyklopädie

aus der Sendung des SWR Fernsehen vom Do, 1.12. | 22.45 Uhr

Zur Sendung

Hörmann fördert die neuesten Projekte und Pläne des Vereins:

  • Eine von Menschen mit geistiger Behinderung geschriebene und illustrierte vierbändige Enzyklopädie mit "Fragen & Antworten" zu Themen wie  "Tod & Sterben", "Behinderung & Gesellschaft", "Liebe und andere Gefühle", "Erde & Universum". Hier eine kleine Kostprobe, die stutzig macht, die aber – zeitverschoben?– womöglich für jeden gilt.
  • Eine Schulbuchspendenaktion ab Frühjahr 2016
  • Eine Wanderausstellung, die das Projekt  "Fragen und Antworten" über vier Jahre in Deutschland, Österreich und der Schweiz präsentiert.
Bild: Helga Kraus