Deutsch
English

Mit anderen Augen.

Helmut Oehring und „Wege durch das Land“ vom 15.Juli 2017

Der Komponist Helmut Oehring und sein Schaffen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung des Literatur- und Musikfestivals „Wege durch das Land“ am 15. Juli 2017 auf Gut Böckel. Die Hörmann Gruppe fördert mit Freude gerade diese Veranstaltung, denn sie lässt uns Probleme des Zusammenlebens und das Alltags „mit anderen Augen“ sehen. Helmut Oehring liest bei der „Konzertlesung“ aus seiner 2013 erschienen Autobiographie „Mit anderen Augen. Vom Kind gehörloser Eltern zum Komponisten“

Ein Leitmotiv seiner Erinnerungen ist, einer sprachlichen (Gebärdensprache) und kulturellen (Zeichen statt Laute) Minderheit angehört zu haben. Sein Elternhaus hat ihn zum Grenzgänger gemacht und ihm die Leidenschaft mitgegeben, zwischen der Welt der lautlosen Gebärden und der bildlosen Laute zu vermitteln. Für ihn nur schwer zu ertragen ist, dass seiner Mutter verschlossen blieb, was ihn heute ausmacht: die Musik (siehe „Mit anderen Augen“, S. 58).

Seinem Publikum bietet Oehring darum vornehmlich Zwitterwerke aus vielfältigem Klang und umfassenden Gebärden, Brücken über virtuelle und reale Räume hinweg. Eine „falsche Welt“ versteht Oehring mitreißend und produktiv in Kompositionen und Konzertlesungen einzubringen.

Die Dramatik seiner Herkunft versteht unmittelbar, wer seinem Hinweis auf einen Song der Band Depeche Mode folgt

Unterwegs zu Helmut Oehring auf Youtube

„Also ich bin 1961 geboren.“

Aus der Welt der Gehörlosen: „Ich komponiere die Klänge meiner Kindheit“

Überthema Randerscheinung: „Präzise Gebärden, die die Sängerinnen und Sänger ausführen müssen“

Was mich an Menschen interessiert: „dass Kopf und Hand und Herz eins sind“

Erinnerung an Veranstaltungen von „Wege durch das Land“ mit verwandten Themen:

Dame Glennie (siehe „Wege durch das Land“ im Jahr 2008 in Rietberg, gefördert durch Hörmann)

John Cage (siehe „Wege durch das Land“ im Jahr 2013 auf Gut Holzhausen, gefördert durch Hörmann)

Cage und die Zwischentöne: In seiner Kunst geht es John Cage darum, die Grenzen des Sicht- und des Hörbaren zu erkunden und damit allem - auch dem Unscheinbarsten und dem Überhörbaren - Geltung zu verschaffen.

Frühe Erfahrungen – bleibend?

„Die Depeche Mode sind in der U-Musik ein mehr als seltsames Phänomen.“ Mit anderen Augen“, S. 71

Wrong (Depeche Mode, 2009)

Wrong *
Wrong
Wrong
Wrong
I was born with the wrong sign
In the wrong house
With the wrong ascendancy
I took the wrong road
That led to the wrong tendencies
I was in the wrong place at the wrong time
For the wrong reason and the wrong rhyme
On the wrong day of the wrong week
Used the wrong method with the wrong technique
Wrong
Wrong………………………………

Falsch
Falsch
Falsch
Falsch
Ich kam zur Welt unter einem falschen Sternzeichen
Im falschen Haus
falsch beeinflusst
Ich schlug den falschen Weg ein,
der in falsche Richtungen führte
Ich war im falschen Moment am falschen Ort,
aus falschem Grund mit falschem Sinn
Am falschen Tag und in der falschen Woche
Wandte eine falsche Methode mit falscher Praxis an
Falsch
Falsch……………………

* the wrong: das Unrecht, to wrong: benachteiligen